Medizinstudium in Ungarn: bis 31. Januar 2018 für die nächste Förderphase bewerben

Mit dem Modellprojekt „Studieren in Europa - Zukunft in Sachsen" werden seit bereits fünf Studienjahrgängen jeweils 20 Studierende gefördert, die das Medizinstudium im deutschsprachigen Studiengang Humanmedizin an der Universität Pécs in Ungarn aufnehmen. Die Bewerbungsphase für das Studienjahr 2018/19 ist jetzt bis zum 31. Januar 2018 geöffnet.

Bei dem Programm werden den Teilnehmern die Studiengebühren für die Dauer der Regelstudienzeit finanziert. Im Gegenzug verpflichten sie sich, im Anschluss an ihr Studium die Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin in Sachsen zu absolvieren und für mindestens fünf Jahre als Hausarzt in Sachsen außerhalb der Städte Chemnitz, Leipzig, Dresden und Radebeul tätig zu sein.

Um die hausärztliche Tätigkeit näher kennenzulernen, gehen die Studierenden während des Studiums außerdem eine Patenschaft mit einer Hausarztpraxis in Sachsen ein, bei der sie jährlich 12 Tage hospitieren.

Die Projektteilnehmer werden in einem mehrstufigen Auswahlverfahren durch die Kassenärztliche Vereinigung Sachsen (KV Sachsen) und die Universität Pécs ausgewählt. Voraussetzungen für die Teilnahme am Auswahlverfahren sind ein (voraussichtlicher) Abiturdurchschnitt von mindestens 2,6 sowie die Belegung von mindestens zwei der Naturwissenschaften Biologie, Chemie und Physik in der Sekundarstufe II.

Mehr Informationen zum Bewerbungs- und Auswahlverfahren finden Sie auf der Seite der KV Sachsen: