Facharztweiterbildung im Verbund: Neuer Informationsfilm von „Ärzte für Sachsen“

Sachsen bietet die Möglichkeit zur Facharztweiterbildung im Verbund. Dabei können junge Mediziner „ohne Umwege“ ihren Weg zum Facharzt absolvieren. Jetzt zeigt ein neuer Informationsfilm des Netzwerkes „Ärzte für Sachsen“ am Beispiel des Weiterbildungsverbundes „Oberlausitzer Bergland“ wie so ein Verbund funktioniert und welche Vorteile Sachsen für junge Ärzte bietet.

„Sich ganz auf die Arbeit als Ärztin und die Weiterbildung zum Facharzt konzentrieren zu können“ bringt Grit Reinisch die Vorzüge einer Facharztweiterbildung im Verbund auf den Punkt. Die Ärztin in Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin muss sich nämlich nicht um die Organisation und die Bewerbungen für die einzelnen Abschnitte ihrer Facharztweiterbildung kümmern. Das übernimmt ihr Weiterbildungsverbund „Oberlausitzer Bergland“, einer von mittlerweile zehn Verbünden in Sachsen.

Mit einer strukturierten Weiterbildung aus einer Hand und in einer Region wird es jungen Ärzten so ermöglicht, ihre Facharztweiterbildung in der Regelzeit zu absolvieren und sich dabei ganz auf das Fachliche zu konzentrieren.

Einen Überblick der einzelnen Weiterbildungsverbünde in Sachsen mit Kurzinfos und Ansprechpartnern bietet „Ärzte für Sachsen“ auf seiner Netzwerkseite im Bereich „Förderungen in der Weiterbildung“:

Den neuen Informationsfilm „Ohne Umweg zum Facharzt – Weiterbildungsverbünde in Sachsen“ finden Sie bei YouTube und auf der Startseite des Netzwerks „Ärzte für Sachsen“: