Stipendium für angehende Hausärzte in Sachsen geht in die nächste Runde

Das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz unterstützt die Ausbildung zukünftiger Hausärzte für Sachsen mit dem „Sächsischen Hausarztstipendium". Die Förderung richtet sich an Medizinstudierende, die im ersten Semester an einer deutschen Hochschule immatrikuliert sind. Auch im Studienjahr 2017/18 werden wieder 20 Plätze im Förderprogramm vergeben.

Die Medizinstudierenden erhalten ab dem ersten Semester ein monatliches Stipendium in Höhe von 1.000 Euro. Außerdem gehen sie während des Studiums eine Patenschaft mit einer Hausarztpraxis in Sachsen ein. Sie erhalten so früh im Studium die Möglichkeit, die hausärztliche Tätigkeit und die Arbeit am Patienten kennenzulernen.

Die Stipendiaten verpflichten sich im Gegenzug, nach abgeschlossenem Medizinstudium eine Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin zu absolvieren und anschließend für sechs Jahre als Hausarzt in Sachsen außerhalb der Städte Chemnitz, Dresden einschließlich Radebeul und Leipzig zu praktizieren.

Die Umsetzung des Sächsischen Hausarztstipendiums im Programm „Ausbildungsbeihilfe" erfolgt durch die Kassenärztliche Vereinigung Sachsen. Medizinstudierende, die im Jahr 2017 ihr Studium beginnen, können sich im Zeitraum vom 1. Oktober 2017 bis 15. November 2017 bei der KV Sachsen für einen Förderplatz bewerben: