Modellprojekt "Studieren in Europa - Zukunft in Sachsen": Bewerbungsfrist endet am 31. Januar

Um dem steigenden Ärztebedarf in ländlichen Regionen Sachsens gerecht zu werden, hat die Kassenärztliche Vereinigung Sachsen (KV Sachsen) das Modellprojekt „Studieren in Europa – Zukunft in Sachsen“ entwickelt. Künftigen Hausärzten wird dabei das Medizinstudium in Ungarn finanziert. Für das Studienjahr 2017/18 kann man sich noch bis zum 31. Januar 2017 bewerben.

Schon seit vier Studienjahrgängen werden jeweils 20 Studenten gefördert, die das Medizinstudium im deutschsprachigen Studiengang Humanmedizin an der Universität Pécs in Ungarn aufgenommen haben. Im Gegenzug verpflichten sich die geförderten Studenten, im Anschluss an ihr Studium die Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin zu absolvieren und für mindestens fünf Jahre als Hausarzt in Sachsen außerhalb der Städte Chemnitz, Leipzig und Dresden einschließlich Radebeul, zu arbeiten.

Die Teilnehmer am Modellprojekt werden in einem mehrstufigen Auswahlverfahren durch die KV Sachsen und die Universität Pécs ausgewählt. Nähere Informationen zum Ablauf des Bewerbungs- und Auswahlverfahrens finden Sie auf der Seite der KV Sachsen unter: