Bereitschaftspraxis in Niesky eröffnet im Januar

Ab Samstag, dem 7. Januar 2017, ist die an das Krankenhaus Emmaus Niesky angegliederte Bereitschaftspraxis der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen dienstbereit. Damit wird die ambulante medizinische Versorgung außerhalb der üblichen Sprechzeiten neu geregelt und es entfällt der Praxisdienst in wechselnden Praxen. Ziel ist es, unnötige stationäre Einweisungen zu vermeiden und die Notaufnahme des Hauses zu entlasten.

Das Vorhaben ist ein Bestandteil der Weiterentwicklung des Krankenhauses zum „Lokalen Gesundheitszentrum Niesky“ und zielt darauf ab, ländliche Regionen zu unterstützen und zukunftssicher zu gestalten. Es wird als gemeinschaftliches Projekt der KV Sachsen, der Ev.-Luth. Diakonissenanstalt Dresden e. V. als Träger des Krankenhauses Emmaus Niesky sowie der Krankenkassen in Sachsen realisiert.

Die KV Sachsen folgt mit der Umsetzung dieses Projektes dem Auftrag des Gesetzgebers an die Kassenärztlichen Vereinigungen zur Kooperation und organisatorischen Verknüpfung mit zugelassenen Krankenhäusern in Form von Bereitschaftspraxen. Die enge Verzahnung von Krankenhaus und ambulant tätigen Ärzten zielt darauf ab, dass Patienten der für sie richtigen Versorgungsebene zugewiesen werden. Gleichzeitig soll die Dienstfrequenz der Ärzte im Bereitschaftsdienst langfristig stabil gehalten und durch die Zusammenarbeit mit dem Krankenhaus zusätzlich eine Entlastung der niedergelassenen Ärzte geschaffen werden.

Standort, Öffnungszeiten und weitere Informationen: