Ärztemonitor 2016: hohe Zufriedenheitswerte niedergelassener Ärzte

Mehr als 90 Prozent der niedergelassenen Ärzte in Deutschland sind mit ihrer Arbeit zufrieden. 96 Prozent von ihnen macht die Arbeit Spaß und 98 Prozent finden sie nützlich und sinnvoll. Das geht aus einer repräsentativen Befragung des Instituts für angewandte Sozialwissenschaft (infas) von über 10.000 nieder­gelassenen und angestellten ambulant tätigen Ärzten und Psychotherapeuten – dem sogenannten Ärztemonitor – hervor. Solch hohe Zufriedenheitswerte kämen infas zufolge in keiner anderen Berufsgruppe vor.

Die Befragung zeigt aber auch kritische Punkte. So gaben 56 Prozent der Ärzte an, sie hätten zu wenig Zeit für ihre Patienten. 29 Prozent fühlten sich durch ihre Arbeit sogar „ausgebrannt“. Ergebnisse, die einen generellen Zufriedenheitswert von über 90 Prozent eher in Frage stellen.

Zumindest überraschend scheint die Feststellung, dass die ambulant tätigen angestellten Ärzte genauso zufrieden mit ihrer Arbeit seien wie die selbstständig Tätigen. Zudem deuten die Befragungsergebnisse auf eine Verbesserung der wirtschaftlichen Situation. 70 Prozent der Hausärzte erklärten, sie seien mit ihrem persönlichen monatlichen Einkommen zufrieden. 2012 waren es lediglich 58 Prozent und zwei Jahre später 61 Prozent.