Arbeitsweise

Ohne Bürokratie gemeinsam zum Ziel

Um die Ideen und Ziele des Netzwerks „Ärzte für Sachsen“ umzusetzen und nachhaltig weiterzuentwickeln, erfolgt die Arbeit auf mehreren Ebenen: Neben den Mitgliedern des Netzwerks, den Netzwerkpartnern, sind das die Lenkungsgruppe sowie die Koordinierungsstelle „Ärzte für Sachsen“.

Die Lenkungsgruppe repräsentiert mit ihren Mitgliedern die ärztliche Selbstverwaltung in Sachsen, verbunden mit der kommunalen Ebene. Sie versteht sich als Ideengeber des Netzwerkes, tagt regelmäßig (alle 2 bis 3 Monate) und kontrolliert die Arbeit der Koordinierungsstelle.

  • Mitglieder der Lenkungsgruppe
  • Erik Bodendieck, Präsident der Sächsischen Landesärztekammer
  • Dr. oec. Stephan Helm, Geschäftsführer der Krankenhausgesellschaft Sachsen e.V.
  • Dr. med. Klaus Heckemann, Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen
  • Andrea Keßler, Leiterin des Referats Kranken- und Pflegeversicherung, Vertragsarztrecht im Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz
  • Mischa Woitscheck, Geschäftsführer des Sächsischen Städte- und Gemeindetages e.V.
  • Andre Jacob, Geschäftsführer des Sächsischen Landkreistages e.V.
  • Silke Heinke, vdek, als Vertreterin der bundesunmittelbaren Krankenkassen
  • Andrea Epkes, AOK PLUS, als Vertreterin der landesunmittelbaren Krankenkassen

Die Koordinierungsstelle „Ärzte für Sachsen“ ist bei der Sächsischen Landesärztekammer angebunden und führt auf der Basis der strategischen Entscheidungen der Lenkungsgruppe die Netzwerkarbeit aus. Sie plant Finanzen und Projekte gemeinsam mit den Netzwerkpartnern, pflegt die Web-Informationsplattform www.aerzte-fuer-sachsen.de, kümmert sich um die übergreifende Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, die Kommunikation mit den Zielgruppen und den Aufbau und Pflege von Partnerbeziehungen. Die Koordinierungsstelle bereitet die Lenkungsgruppensitzungen und Netzwerktreffen vor und kümmert sich um die Erfolgskontrolle der Netzwerkarbeit am Ende jedes Jahres.

Weiterführende Links