Weiterbildung

Für Ihre ärzt­li­che Wei­ter­bil­dung in Sach­sen ist die Säch­si­sche Lan­des­ärz­te­kam­mer ver­ant­wort­lich. Ziel der Wei­ter­bil­dung ist es zunächst, in dem von Ihnen gewähl­ten Fach­ge­biet die Qua­li­fi­ka­tion als Fach­arzt zu erwer­ben. Auf­bau­end auf der erfolg­rei­chen Facharztprüfung ist spä­ter in dem ent­spre­chen­den Gebiet auch eine Spe­zia­li­sie­rung in Schwer­punk­ten oder Zusatz-​Weiterbildungen möglich.

Planung Ihrer Weiterbildung

Information über Dauer und Inhalt

Für die Pla­nung Ihrer Wei­ter­bil­dung ist die Wei­ter­bil­dungs­ord­nung der Säch­si­schen Lan­des­ärz­te­kam­mer die wich­tigste Grund­lage. Sie regelt die gesamte ärzt­li­che Wei­ter­bil­dung in Sach­sen, unter ande­rem die Dauer der Wei­ter­bil­dung in dem von Ihnen gewähl­ten Fach­ge­biet und die Inhalte, in Ver­bin­dung mit den dazu­ge­hö­ri­gen Wei­ter­bil­dungs­richt­li­nien. Je nach Fach­ge­biet dau­ert eine Wei­ter­bil­dung zum Fach­arzt in der Regel fünf bis sechs Jahre. Wenn nötig, kön­nen Sie Ihre Wei­ter­bil­dung auch in Teil­zeit absol­vie­ren, wenn sie min­des­tens die Hälfte der regel­mä­ßi­gen Arbeits­zeit beträgt. Die Wei­ter­bil­dungs­zeit ver­län­gert sich dann ent­spre­chend. Sie kön­nen sich in der Wei­ter­bil­dungs­ord­nung bei­spiels­weise auch dar­über infor­mie­ren, wel­che Abschnitte Ihrer Wei­ter­bil­dung Sie im stationären beziehungsweise im ambulanten Bereich absol­vie­ren müs­sen. Auch mög­li­che Wei­ter­bil­dungs­zei­ten im Öffentlichen Gesundheitsdienst sind dort geregelt.

Information über weiterbildungsbefugte Ärzte

Wich­tig für Ihre Pla­nung ist wei­ter­hin, dass absol­vierte Wei­ter­bil­dungs­zei­ten nur dann aner­kannt wer­den kön­nen, wenn Sie unter der Lei­tung von der Säch­si­schen Lan­des­ärz­te­kam­mer zur Wei­ter­bil­dung befug­ter Ärzte erfolgt. Beach­ten Sie des­halb in der ver­link­ten Über­sicht unbe­dingt, über wel­che Wei­ter­bil­dungs­be­fug­nis ein Arzt für Ihr Fach­ge­biet ver­fügt, das heißt, für wel­che Dauer Sie sich einen Wei­ter­bil­dungs­ab­schnitt bei ihm für Ihre Wei­ter­bil­dung anrech­nen las­sen kön­nen. So kön­nen sie ver­mei­den, „Leer­zei­ten“ zu absolvieren.

  • Infor­ma­tion über Wei­ter­bil­dungs­be­fug­nisse
    Säch­si­sche Lan­des­ärz­te­kam­mer
    Refe­rat Weiterbildung/Prüfungswesen
    0351 8267-317 oder -319
Information über mögliche Weiterbildungsorte

Wich­tig für die Ent­schei­dung, wo Sie Ihre Wei­ter­bil­dung absol­vie­ren wer­den, kön­nen zudem auch die viel­fäl­ti­gen För­der­an­ge­bote wäh­rend der Wei­ter­bil­dungs­zeit sein, die Ihnen säch­si­sche Kran­ken­häu­ser, Reha-Kliniken, Nie­der­las­sun­gen oder der Öffent­li­che Gesund­heits­dienst im Frei­staat bie­ten.

Und nicht zuletzt spielt die Atmo­sphäre an Ihrem zukünf­ti­gen Arbeits­platz eine wich­tige Rolle, bei­spiels­weise die Per­son Ihres Wei­ter­bil­ders, der von Ihnen emp­fun­dene Lern­fort­schritt in Ihrer Wei­ter­bil­dung, das kol­le­giale Klima im Haus oder auch die Frage, ob Sie Ihre Wei­ter­bil­dung wenn nötig in Teil­zeit absol­vie­ren kön­nen. Wenn Sie nie­man­den ken­nen, der in dem Kran­ken­haus Ihrer Wahl arbei­tet, hilft am bes­ten eine kurze Hos­pi­ta­tion vor der Unter­zeich­nung eines Arbeits­ver­tra­ges wei­ter, um andere Assis­tenz­ärzte nach den Erfah­run­gen mit ihrer Wei­ter­bil­dung zu fra­gen und davon für die eigene Ent­schei­dung zu pro­fi­tie­ren.

Falls Sie mit dem Gedan­ken spie­len, von außer­halb zur Wei­ter­bil­dung nach Sach­sen zu kom­men, kön­nen Sie sich unter der Rubrik "Leben in Sachsen" zunächst all­ge­mein über den Frei­staat informieren.

Bewerbung für Ihre Weiterbildung

Krankenhaus

Das Kran­ken­haus­re­gis­ter Sach­sen bie­tet Ihnen neben dem Stel­len­markt aller säch­si­schen Kran­ken­häu­ser eine Kran­ken­haus­su­che nach Land­krei­sen und kreis­freien Städ­ten. So ent­ge­hen Ihnen bei der Suche nach einem geeig­ne­ten Wei­ter­bil­dungs­platz auch inter­es­sante klei­nere Häu­ser in länd­li­che­ren Gebie­ten nicht. Über die Kli­nik­di­rekt­su­che fin­den Sie zudem auf Anhieb alle Details zu einem Krankenhaus.

In der Datenbank zur Ärztlichen Weiterbildung im Krankenhaus können die im Krankenhaus tätigen und zur Weiterbildung befugten Ärzte nach Gebieten, Facharzt- und Schwerpunktkompetenzen nach Ort und Umfang der Weiterbildungsbefugnis recherchiert werden.

Niederlassung

Für Fra­gen zur Wei­ter­bil­dung bei nie­der­ge­las­se­nen Fach­ärz­ten oder Haus­ärz­ten kön­nen Sie sich an die Kas­sen­ärzt­li­che Ver­ei­ni­gung Sach­sen wenden. Eine Übersicht der weiterbildungsbefugten Ärzte im ambulanten Bereich können Sie sich über die Datenbank der Zur Weiterbildung befugten Ärzte in Sachsen auf der Seite der Sächsischen Landesärztekammer nach Fachgebiet, Ort oder Einrichtung ausgeben lassen.

Öffentlicher Gesundheitsdienst

Stel­len­aus­schrei­bun­gen für den Öffent­li­chen Gesund­heits­dienst in Sach­sen fin­den Sie über den Lan­des­ver­band Sach­sen der Ärzte und Zahn­ärzte im Öffent­li­chen Gesund­heits­dienst.

Rehablitationseinrichtungen

In der Datenbank der Zur Weiterbildung befugten Ärzte in Sachsen auf der Seite der Sächsischen Landesärztekammer finden Sie alle sächsischen Ärzte, die zur Weiterbildung befugt sind, mit Angaben zu Fachrichtung, Ort und Umfang der Weiterbildungsbefugnis. Über die Auswahlfunktion “Einrichtung” kann hier auch gezielt nach einer bestimmten Rehabilitationseinrichtung recherchiert werden. Mehr über das Arbeitsgebiet Rehabilitation in Sachsen finden Sie auf unserer Seite unter Reha-Einrichtungen.

Anmeldung bei der sächsischen Landesärztekammer

Alle Ärztin­nen und Ärzte, die im Besitz einer ärzt­li­chen Appro­ba­tion oder ärzt­li­chen Berufs­er­laub­nis sind, gehö­ren als Pflicht­mit­glie­der der Säch­si­schen Lan­des­ärz­te­kam­mer an, wenn sie im Frei­staat Sach­sen ihren Beruf aus­üben oder – soweit sie ihren Beruf nicht aus­üben – ihren Haupt­wohn­sitz in Sach­sen haben. Dies ist im Säch­si­schen Heil­be­ru­fe­kam­mer­ge­setz fest­ge­legt. Sie sind ent­spre­chend der Mel­de­ord­nung ver­pflich­tet, sich inner­halb eines Monats nach Auf­nahme der ärzt­li­chen Tätig­keit oder – soweit Sie Ihren Beruf nicht aus­üben – der Anmel­dung des Haupt­wohn­sit­zes im Frei­staat Sach­sen, bei der Säch­si­schen Lan­des­ärz­te­kam­mer anzu­mel­den. Die Anmel­dung erfolgt mit einem Mel­de­bo­gen. Zusam­men mit dem Mel­de­bo­gen ist die Appro­ba­tion bzw. Berufs­er­laub­nis – amt­lich oder nota­ri­ell beglau­bigt – ein­zu­rei­chen oder im Ori­gi­nal vor­zu­le­gen. Wei­tere Urkun­den, bei­spiels­weise über aka­de­mi­sche Grade und Titel und sofern aus­län­di­sche aka­de­mi­sche Grade und Titel vor­lie­gen, deren deut­sche Über­set­zung, müs­sen eben­falls amt­lich oder nota­ri­ell beglau­bigt ein­ge­reicht oder im Ori­gi­nal vor­ge­legt wer­den. Falls danach noch Nach­weise feh­len, wer­den Sie von der Säch­si­schen Lan­des­ärz­te­kam­mer benachrichtigt.

Arztausweis

Die Säch­si­sche Lan­des­ärz­te­kam­mer stellt Ihnen auf Antrag einen Arzt­aus­weis aus. Der Aus­weis dient unter ande­rem gegen­über Apo­the­kern dazu, Sie als Arzt aus­zu­wei­sen und somit als Berech­ti­gung, ärzt­li­che Ver­ord­nun­gen (Rezepte) aus­zu­stel­len. So kön­nen auch nicht zur ver­trags­ärzt­li­chen Tätig­keit zuge­las­sene Ärzte – bei­spiels­weise Rent­ner – gegen Pri­vat­be­zah­lung oder nach Abspra­che mit der Kran­ken­ver­si­che­rung für Fami­li­en­an­ge­hö­rige Rezepte aus­stel­len. Das Antrags­for­mu­lar für den Arzt­aus­weis fin­den sie hier. Details zur Gül­tig­keit und der Höhe der Gebüh­ren für Aus­stel­lung und Zusen­dung durch die Säch­si­sche Lan­des­ärz­te­kam­mer fin­den sie auf die­ser Seite.

  • Kon­takt für Fra­gen zum Arzt­aus­weis
    Säch­si­sche Lan­des­ärz­te­kam­mer
    Berufs­re­gis­ter
    Frau Susanne Rich­ter
    Tele­fon: 0351 8267-​360
    E-​Mail: berufsregister@slaek.de

Ombudsstelle der sächsischen Landesärztekammer

Auf Beschluss des 104. Deut­schen Ärzte­ta­ges 2001 „Aus­beu­tung der Arbeits­kraft und Über­las­tung von Ärztin­nen und Ärzten” haben alle Ärzte­kam­mern eine Ver­trau­ens­per­son bestellt, die unter Ein­hal­tung der Ver­schwie­gen­heit Hilfe suchen­den Ärztin­nen und Ärzten zur Ver­fü­gung steht. Auch bei Schwie­rig­kei­ten wäh­rend Ihrer Wei­ter­bil­dung kön­nen Sie sich an die Ombuds­stelle der Säch­si­schen Lan­des­ärz­te­kam­mer wenden.

Weiterführende Links