Vogtlandkreis

Charakteristik

Der Vogtlandkreis (235.290 Einwohner) ist der Landkreis im äußersten Südwesten Sachsens. Das Sächsische Vogtland wird größtenteils durch seine Mittelgebirgslandschaft geprägt. Der Landkreis wird umgeben von Bayern, Thüringen, den sächsischen Landkreisen Zwickau und Erzgebirgskreis sowie Tschechien. Wirtschaftlich ist er breit aufgestellt: Textilindustrie, Druckmaschinenbau, Fahrzeugindustrie, Tourismus und Musikinstrumentenbau bilden die Hauptzweige. Verwaltungssitz ist Plauen mit 63.930 Einwohnern, die weiteren Zentren bilden die Städte Reichenbach im Vogtland (18.991), Auerbach/Vogtl. (19.249) und Ölsnitz/Vogtl. (10.883).

Entfernungen und Verbindungen

mit dem Auto

Plauen – Dresden (150 km): 1:35 h
Plauen – Nürnberg (165 km): 1:40 h
Plauen – Leipzig (150 km): 1:45 h

mit dem Zug

Plauen – Dresden: 2:15 h
Plauen – Nürnberg: 2:15 h
Plauen – Leipzig: 1:55 h

mit dem Flugzeug

Leipzig/Halle – München: 1:00 h
Leipzig/Halle – Köln: 1:00 h
Leipzig/Halle – Wien: 1:10 h

Kultur und Region

Bildung

Im Vogtlandkreis gibt es zurzeit 88 schulische Einrichtungen, darunter 52 Grundschulen, 8 Gymnasien und 20 Mittelschulen. Aus dem Hochschulbereich findet sich die Westsächsische Hochschule Zwickau (Standort Markneukirchen) und die Staatliche Studienakademie Plauen – Berufsakademie Sachsen (BA Plauen).

Wohnungssituation

Gute Wohnungsmarktsituation, kaum Wohnungsmangel und hohe Sanierungsdichte. Der Quadratmeterpreis liegt in den Städten im Durchschnitt bei ca. 4,75 €.