Kreis Görlitz

Charakteristik

Der Östlichste Landkreis in Sachsen – angrenzend an Polen im Osten, Brandenburg im Norden, Tschechien im Süden und den LK Bautzen im Westen – erstreckt sich von der Heide- und Teichlandschaft im Norden über die Königshainer Berge in der Mitte bis zum Zittauer Gebirge im Dreiländereck Deutschland-Polen-Tschechien. Der Landkreis Görlitz gilt als der Landkreis mit der größten nord-südlichen Ausdehnung. Hier leben rund 264.000 Einwohner, die Zentren bilden die Großen Kreisstädte Görlitz (Verwaltungszentrum – 54.080 Einwohner), Zittau (26.041), Weißwasser (17.493) und Löbau (15.570).

Entfernungen und Verbindungen

mit dem Auto

Görlitz – Dresden (110 km): 1:15 h
Görlitz – Berlin (220 km): 2:40 h
Görlitz – Prag (165 km): 2:30 h

mit dem Zug

Görlitz – Dresden: 1:10 h
Görlitz – Berlin: 3:10 h
Görlitz – Prag: 4:05 h

mit dem Flugzeug

Dresden – München: 0:55 h
Dresden – Hamburg: 1:10 h
Dresden – Köln: 1:10 h

Kultur und Region

Tipp

Bildung

Im Landkreis Görlitz gibt es zurzeit 110 schulische Einrichtungen, darunter 60 Grundschulen, 9 Gymnasien und 27 Mittelschulen. Im Hochschulbereich sind 4 Einrichtungen vorhanden: Hochschule Zittau/Görlitz (Fachhochschule), Neisse University (Hochschulzusammenarbeit in der Euroregion Neiße), Internationales Hochschulinstitut Zittau (universitäre Einrichtung des Landes Sachsen), Hochschule der Sächsischen Polizei (Fachhochschule).

Wohnungssituation

Der Quadratmeterpreis in den Städten liegt laut Mietspiegel bei etwa 4,60 €. Gute Wohnungsmarktsituation, kaum Wohnungsmangel und hohe Sanierungsdichte.