Vor dem Studium

Auf dieser Seite erhalten Sie eine Übersicht zu den sächsischen Unterstützungsmöglichkeiten für Schüler die am Medizinstudium interessiert sind.

Bewerbung für das Medizinstudium

Die sächsischen Universitäten Leipzig und Dresden berücksichtigen bei der Vergabe der Studienplätze in Humanmedizin nicht nur die Durchschnittsnote des Abiturs. In Leipzig kann die Zulassungschance durch den Test für Medizinische Studiengänge oder eine abgeschlossene medizinische Berufsausbildung verbessert werden. Die Technische Universität Dresden berücksichtigt auch medizinische Praktika, ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) oder eine angefangene Ausbildung bei der Auswahl der künftigen Studenten.

Praktika

Freiwilliges soziales Jahr (FSJ) / Bundesfreiwilligendienst (BFD)

Um einen Einblick in den Klinikablauf zu geben, bieten viele Krankenhäuser ein Freiwilliges Soziales Jahr, kurz FSJ, bzw. einen Bundesfreiwilligendienst, kurz BFD, an. Der Freiwilligeneinsatz dauert zwischen 6 und 18 Monaten. Das FSJ bzw. der BFD kann zur Überbrückung der Wartezeit auf einen Studienplatz genutzt werden. Nachfolgende sächsische Häuser bieten einen Freiwilligendienst an:

Medizinische Berufsausbildung

Eine medizinische Berufsausbildung ist eine gute Vorbereitung auf das Medizinstudium. Nach zwei- bis dreijähriger Ausbildung verfügen Sie nicht nur über sehr gute medizinische Grundkenntnisse, Sie kennen auch den Berufsalltag. Eine medizinische Berufsausbildung verbessert zudem die Chancen auf einen Studienplatz in Medizin. Die Universitäten Dresden und Leipzig rechnen neben anderen die nachfolgenden Berufsausbildungen an:

  • Ergotherapeut
  • Hebamme/Entbindungspfleger
  • Medizinische Fachangestellte
  • Krankenschwester/-pfleger
  • Operationstechnischer Assistent
  • Physiotherapeut
  • Rettungsassistent

Informationsveranstaltungen

"Tag der Gymnasien - Medizin"

Um vogtländische Gymnasiasten bei der gezielten Studienorientierung zu unterstützen, werden diese einmal im Jahr in wechselnde Akutkrankenhäuser und Kliniken im Vogtland eingeladen. Sie haben die Möglichkeiten, auf diesem Weg den ärztlichen Berufsalltag kennenzulernen. Besonders die persönlichen Erfahrungsberichte junger Ärzte über deren Werdegang sind für die Gymnasiasten interessant.

Kontakt: Landratsamt Vogtlandkreis