Im Studium

Auf dieser Seite erhalten Sie eine Übersicht zu den sächsischen Förder- und Unterstützungsmöglichkeiten für Medizinstudierende.

Informationsveranstaltungen

„STEX in der Tasche – Wie weiter?“ -Informationsveranstaltung, jährlich an den Medizinischen Fakultäten in Dresden und Leipzig, aktueller Termin unter

Im Rahmen des POL 3 Kurses für Studenten im letzten Studienjahr der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig informiert der Präsident der Sächsischen Landesärztekammer jährlich über den Weiterbildungsweg zum Facharzt, die Berufsperspektiven als Arzt in Sachsen und die ärztliche Selbstverwaltung.

Praktika und Famulatur

Förderung Famulatur im hausärztlichen und fachärztlichen Bereich

  • Für hausärztliche und fachärztliche Famulaturen in einer sächsischen Vertragsarztpraxis
  • Zuschuss außerhalb des Großstadtbereichs von einmalig 300 Euro
  • Umfang von mindestens 4 Wochen
  • Insgesamt 150 Förderplätze pro Kalenderjahr (100 Förderplätze für hausärztliche und 50 für fachärztliche Famulaturen)
  • Mehr zu den Förderbedingungen und den förderfähigen Fachbereichen:

Aufwandsentschädigung

Kostenfreies/bezuschusstes Mittagessen

Kostenlose Unterkunft

Nutzung der wissenschaftlichen Bibliothek

Stellenbörse für Praktika und Famulatur

Stipendien

Sächsisches Hausarztstipendium - Programm Ausbildungsbeihilfe
  • Monatliche Förderung: 1.000 Euro ab 1. Semester
  • Kontingent: 20 Medizinstudierende pro Studienjahr
  • Verpflichtung: Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin, Arbeit als niedergelassener Hausarzt außerhalb der Großstädte Sachsens (keine Ortsvorgabe)
  • Programm umfasst eine Patenschaft mit einem niedergelassenen sächsischen Hausarzt
Programm "Studieren in Europa - Zukunft in Sachsen"
  • Förderung des Medizinstudiums im deutschsprachigen Studiengang Humanmedizin an der ungarischen Universität Pécs
  • Übernahme der Studiengebühren für die Dauer der Regelstudienzeit
  • Patenschaft mit einer sächsischen Hausarztpraxis außerhalb des Großstadtbereichs
  • Kontingent: 20 Medizinstudierende pro Studienjahr
  • Verpflichtung: Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin und Arbeit als Hausarzt in Sachsen für mindestens fünf Jahre außerhalb der Städte Chemnitz, Dresden, Leipzig und Radebeul (keine Ortsvorgabe)
  • Ablauf, Bewerbung und Kontakt: Kassenärztliche Vereinigung Sachsen
Stipendienprogramme der sächsischen Krankenhäuser

Diakoniekrankenhaus Chemnitzer Land

  • monatliche Förderung von 300 Euro, maximal drei Jahre
  • Verpflichtung: 3 Jahre der Weiterbildungszeit im Krankenhaus absolvieren
  • Kontakt: Diakoniekrankenhaus Chemnitzer Land, Frau Köhler

Erzgebirgsklinikum Annaberg-Buchholz

  • monatliche Förderung für die gesamte Studienzeit
  • Verpflichtung: Weiterbildungszeit im Klinikum absolvieren
  • Kontakt: Erzgebirgsklinikum, Herr Börner

Heinrich-Braun-Klinikum gGmbH – Standort Kirchberg

HELIOS Klinikum Aue

  • Auer Leistungsstipendium von 400 bis 500 Euro gestaffelt nach Notendurchschnitt, für 3 Jahre und Begleitung durch erfahrene Mentoren
  • Verpflichtung: Facharztweiterbildung am Klinikum
  • Konditionen: bestandenes Physikum, Famulatur am HELIOS Klinikum Aue absolviert, Studium an einer deutschen Universität, sehr gute Studienleistungen
  • Kontakt: Helios Klinikum Aue, Chefarzt Dr. med. Ehrhardt Weiß

HELIOS Vogtland-Klinikum Plauen

  • Plauener Leistungsstipendium von bis zu 500 Euro für 3 Jahre und Begleitung durch erfahrene Mentoren
  • Verpflichtung: Facharztweiterbildung am Klinikum
  • Konditionen: bestandenes Physikum, Famulatur am HELIOS Klinikum Plauen absolviert, Studium an einer deutschen Universität, sehr gute Studienleistungen
  • Kontakt: Helios Klinikum Plauen, Chefarzt Dr. med. Oliver Schilling

Kliniken Erlabrunn gGmbH

  • monatliche Studienförderung nach bestandenem ersten Staatsexamen in Höhe 400 Euro für max. 3 Jahre
  • Verpflichtung: 3 Jahre der Weiterbildungszeit in Klinik absolvieren
  • Kontakt: Kliniken Erlabrunn gGmbH, Frau Apel

Klinikum Obergöltzsch Rodewisch

  • Zinsloses Darlehen von monatlich 300 Euro, maximal drei Jahre
  • Verpflichtung: Weiterbildungszeit im Klinikum absolvieren
  • Kontakt: Klinikum Obergöltzsch Rodewisch

MediClin Medizin-Stipendium

  • monatlich 150 Euro im 9. und 10. Semester
  • 400 Euro pro Monat während des Praktischen Jahres
  • Teilnahme am MEDI-LEARN Repetitorium zur Vorbereitung auf den 2. Abschnitt der Ärztlichen Prüfung (im Wert von rund 3.800 Euro)
  • Verpflichtung: 2 Jahre Facharztweiterbildung in einer der MediClin-Kliniken
  • Kontakt: MediClin, Frau Sebisch

MediClin Psychosomatik-Stipendium

  • monatlich 250 Euro im 7. bis 10. Semester
  • 500 Euro pro Monat während des Praktischen Jahres
  • Teilnahme am MEDI-LEARN Repetitorium zur Vorbereitung auf den 2. Abschnitt der Ärztlichen Prüfung (im Wert von rund 3.800 Euro)
  • Verpflichtung: 2 Jahre Facharztweiterbildung in einer der MediClin-Kliniken
  • Kontakt: MediClin, Frau Sebisch

Paracelsus-Klinik Adorf/Schöneck

Paracelsus-Klinik Reichenbach GmbH

Pleißental-Klinik Werdau

  • monatliche Förderung von 400 Euro, maximal drei Jahre
  • Verpflichtung: 3 Jahre der Weiterbildungszeit in Klinik absolvieren
  • Kontakt: Pleißental-Klinik Werdau, Kontakt: Frau Pierer

Rudolf Virchow Klinikum Glauchau

  • monatliche Förderung von 300 Euro für die letzten beiden Studienjahre
  • Verpflichtung: 2 Jahre der Weiterbildungszeit im Krankenhaus absolvieren
  • Kontakt: Rudolf Virchow Klinikum Glauchau, Frau Köhler

Sächsisches Krankenhaus Arnsdorf

  • monatliche Förderung von 400 Euro, maximal vier Jahre
  • Verpflichtung zur Weiterbildung im Krankenhaus im Fachgebiet Psychiatrie und Psychotherapie, Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie oder Neurologie
  • Kontakt: Krankenhaus Arnsdorf

Sächsisches Krankenhaus Großschweidnitz

  • monatliche Förderung von 600 Euro, maximal vier Jahre
  • Verpflichtung zur Weiterbildung im Krankenhaus im Fachgebiet Psychiatrie und Psychotherapie, Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie oder Neurologie
  • Kontakt: Krankenhaus Großschweidnitz

Sächsisches Krankenhaushaus Rodewisch

  • monatliche Förderung von 400 Euro, maximal vier Jahre
  • Verpflichtung zur Weiterbildung im Krankenhaus im Fachgebiet Psychiatrie und Psychotherapie, Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie oder Neurologie
  • Kontakt: Krankenhaus Rodewisch, Frau Mayer

Fachkrankenhaus Bethanien Hochweitzschen

  • monatliche Förderung von 300 Euro für das gesamte Studium, maximal 12 Semester
  • Verpflichtung zur Facharztweiterbildung am Fachkrankenhaus
  • Kontakt: Fachkrankenhaus Bethanien Hochweitzschen, Chefarzt Dr. Rudolf Lehle

Praktisches Jahr

Förderprogramm PJ-Wahltertial Allgemeinmedizin

  • Zuschuss für akkreditierte akademische Lehrpraxen der TU Dresden und der Universität Leipzig sowie für Studierende im Wahltertial Allgemeinmedizin
  • Fördersätze PJler: im Großstadtbereich (Chemnitz, Leipzig, Dresden einschließlich Radebeul) monatlich 200 Euro, außerhalb des Großstadtbereiches monatlich 500 Euro
  • Fördersatz Lehrpraxis: einmalig 800 Euro pro betreutem Student
  • Kontakt: Kassenärztliche Vereinigung Sachsen

Aufwandsentschädigung

Unterkunft wird zur Verfügung gestellt

Kostenloses/bezuschusstes Essen

Unterstützung bei Kinderbetreuung

Nutzung der wissenschaftlichen Bibliothek

Weitere Förderungen

Mentoring-Programm „Die Vielfalt der Universitätsmedizin Leipzig"

Das Ziel des Programmes ist es, interessierten Studierenden sowohl für die Vorklinik als auch für den Klinischen Abschnitt erfahrene Ärzte und Wissenschaftler – Mentorinnen und Mentoren – als persönliche Berater zur Seite zu stellen.

Kontakt: Studierendenportal Medizinische Fakultät Leipzig

Mentee - Das Mentoringprogramm der Universitätsmedizin Leipzig

Gemeinschaftliches Mentoringprogramm der Medizinischen Fakultät der Uni Leipzig und des Universitätsklinikums Leipzig. Gemeinsames Ziel ist es, die berufliche und persönliche Entwicklung der Studierenden, Mediziner und Wissenschaftler zu fördern und sie bei ihrer individuellen Karriereplanung zu unterstützen. Mentee+ hält Angebote für vier unterschiedliche Qualifikationsstufen bereit: Studierende, PJ am UKL, Qualifizierungsphase und Post-Doc-Phase

Kontakt: Mentee+ an der Universitätsmedizin Leipzig

Mentoring-Programm der TU Dresden

Erfahrene Mentoren unterstützen beim Berufseinstieg.

Kontakt: TU Dresden, Mentoring-Programm

Patenschaften

Patenschaften für Medizinstudenten ab dem 4. Studienjahr

Kontakt: Kreisärztekammer Görlitz

HELIOS Zentralbibliothek

Zugang zur HELIOS Zentralbibliothek mit e-Journals, e-Books, Fachportalen, Datenbanken, Publikationen, Fachliteratur, Linksammlung für alle Mitarbeiter

Details: HELIOS Zentralbibliothek

Umzugsbeihilfe der Stadt Dresden

Die Stadt Dresden zahlt eine Umzugsbeihilfe für Studierende, die ihren Hauptwohnsitz nach Dresden verlegen. Die einmalige Prämie in Höhe von 150 Euro kann beim Studentenwerk Dresden zwischen Anfang Januar und Ende März des auf die Ummeldung folgenden Jahres beantragt werden.

Kontakt: Studentenwerk Dresden

Zuzugsbonus der Stadt Leipzig

Medizinstudierende in Leipzig, die im Jahr des Studienbeginns ihren Hauptwohnsitz nach Leipzig verlegen, erhalten auf Antrag einen einmaligen Zuzugsbonus der Stadt Leipzig in Höhe von 150 Euro. Der Antrag muss bis zum 31. Dezember des Jahres der Studienaufnahme in einem der Bürgerämter Leipzigs gestellt werden.

Kontakt: Stadt Leipzig

Stipendien-Ratgeber Deutschland

Bundesweite Stipendien auch für den medizinschen Bereich finden sich in der umfangreichen Zusammenstellung der VGL Verlagsgesellschaft. Stipendien wissenschaftlicher oder politischer Stiftungen fördern dabei z.B. wissenschaftliche Arbeiten, Auslandsaufenthalte, Sachkosten oder allgemein den Lebensunterhalt.

Weiterführende Links